2014/06/17

The shocking Truth: ÖkoTest Nagellack Review

Hallo meine lieben Lacknerds!




Vor ein paar Monaten wurde in der ÖkoTest ein Artikel veröffentlicht, über den ich euch heute berichten will. 
Eigentlich bin ich niemand, von denen, die bei allen Produkten genaustens auf Inhaltsstoffe achten. Meistens finde ich es eigentlich wichtiger, wie die Produkte funktionieren. Natürlich gibt es auch so ein paar Dinge die mir wichtig sind, zum beispiel, dass keine Paraffine in meine Hautcreme enthalten sind. Aber schon beim Aluminium in Deos hört es dann bei mir auf :D Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass aluminiumfreie Deos nicht wirklich funktionieren.

Im Gegensatz zu mir achten meine Mama, Schwiegermama in Spe und mein Herzensbube doch eher darauf, nicht zu viel gesundheitsschädliche Stoffe aufzunehmen. Das hat zwar bei allen unterschiedliche Gründe, aber gerade bei einer vorherigen Krebserkrankung kann sowas auch echt helfen einer erneuten Erkrankung vorzubeuegen.


Auf jeden Fall bin ich nun durch Zufall auf den Artikel "Grün Lackiert" in der Märzausgabe des ÖkoTest Magazins gestoßen und war doch sehr schockiert!




 
ÖkoTest hat 19 verschiedene Nagellackmarken auf ihre Inhaltsstoffe untersucht und ist dabei zu einem echt beunruhigenden Ergebnis gekommen! Kein einziger hat ein "sehrgut" bekommen und nur fünf davon sind gut! Die meisten Nagellacke haben entweder ein ausreichend bekommen, zwei sogar ein mangelhaft und zwei sind sogar ihrer Meinung nach nicht verkaufsfähig!


Die beiden nicht verkaufsfähigen haben mich ehrlich gesagt am meisten erschreckt! Butter London und Chanel! 
Beide enthalten Phenol und Butter London sogar noch Formaldehyd/-abspalter. Diese Stoffe sind gesundheitsschädlich und zwar in einem verdammt hohen Maß! Formaldehyde sind Kontaktallergerne und können schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Phenol kann zu Nervenstörungen führen und sogar das Erbgut beschädigen! Beide Stoffe sind demnach in Kosmetik klar verboten.

Auf Anfragen reagierte Butter London recht schnell: Und zwar mit der Schließung des deutschen Onlineshops!
Sie behaupten, dass auf ihrer HP niemals die Rede von veganen, umweltfreundlichen Lacken die Rede war und kurze Zeit später konnte man nichts mehr auf der deutschen Seite bestellen. Zufall? Oder klare Zusammenhänge, die zeigen, dass Butter London, sowohl über die Schädlichkeit ihrer Lacke, als auch über das Phenol-Verbot Bescheid weiß!
Die Verunreinigung durch Phenol geschieht bei der Herstellung, laut dem BVL, dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, gibt es keine allgemein gültige Möglichkeit um diese Verunreinigung zu vermeiden. 
Jedoch stellt sich schon die Frage, ob dies nicht möglich ist, vor allem wenn man bedenkt, dass in keinem anderen Lack eine Phenolverunreinigung nachgewiesen werden konnte!
Übrigens sind bei beiden Lacken die Stoffe nicht bei den Inhaltsstoffen angegeben! 


Ein zweiter Stoff, der eine kleine Diskussion bei uns zu Hause ausgelöst hat sind die Ersatzweichmacher. Jeder Nagellack und noch viele andere Produkte enthalten Weichmacher. Einige davon sind schädlicher als andere, deshalb wurden sogenannte Ersatzweichmacher entwickelt. In den Test schneiden diese generell besser ab, als reine Weichmacher. Jedoch ist ÖkoTest, meiner Meinung nach doch begründet, der Ansicht, dass man noch zu wenig über die Ersatzweichmacher weiß. Gerade in Bezug auf Langzeitstudien oder dementsprechend Langzeitschäden kann man noch keine umfassenden Urteile abgeben. 
Deshalb sind auch diese Stoffe fraglich.
DM, in deren Eigenmarke P2 auch Ersatzweichmacher vorkommen, erklärt, dass sie diese Ersatzweichmacher als essentiell erachten. Sie ermöglichen das Weglassen von Phthalaten.


Sind wir schon bei den kritischen Stoffen, müssen auch die Halogenorganischen Verbindungen genannt werden. Das sind Verbindungen mit verschiedenen Halogenen, wie Chlor, Brom, Iod oder Flour. Diese dienen, aufgrund ihrer antimikrobiellen Wirkung, zur Verhinderung von Verunreinigungen durch Bakterien.
Sie werden vom Körper aufgenommen, können aber nicht wieder abgebaut werden und lagern sich somit an. Nicht nur für unseren Körper, sondern auch für die Umwelt stellen diese Verbindungen ein Problem dar. Auch in der Naturl können sie sich anreichern und sind schwer biologisch abbaubar.












Fazit: 
Zusammenfassend bin ich schwer beunruhigt! Butter London und Chanel steht auf jeden Fall jetzt auf meiner "Schwarzen Liste"! :D 
Das Risiko bei diesen beiden ist dann doch auch mir etwas zu hoch und sooooo überzeugend sind die Lacke nicht, dass ich mir diese gesundheitsgefährdenden Stoffe antue. 
Auch bei Maybelline und L'Oreal überlege ich mir den nächsten Kauf dreimal! Beide haben immerhin mangelhaft abgeschnitten.

Unglaublich froh bin ich über das doch gute Abschneiden von Essie und essence! Diese beiden dürfen also weiterhin regelmäßig auf die Nägel und das völlig ohne Bedenken! YAAAAY

Überrascht hat mich, wie gut die Billigmarken Essence und Rival de Loop abgeschnitten haben! 
Billig heißt also doch nicht immer gleich schlecht! Hier ist sogar das absolute Gegenteil der Fall! Inhaltsstofftechnisch sind diese beiden ganz vorne mit dabei!





So das wars erstmal! Das war doch ein recht textreicher Post :D Allerdings wollte ich euch diese Informationen auf keinen Fall vorenthalten!
Was sagt ihr so dazu? Beunruhigt euch das auch? Könnte sich jetzt euer Kaufverhalten ändern? Oder bleibt für euch trotzdem alles beim Alten?
Es würde mich echt brennend interessiere, was ihr davon haltet!



Kommentare :

  1. Ach du Sch****! Und da hab ich mir erst einen Nagelhärter von Butter London zugelegt:-/ Ich denke, dass für Nagelhärter die Formaldehyde essenziell sind da sie auch in dem von essenve drin sind.

    Ich finds echt gut, dass du über den Artikel berichtest! Das wäre sonst total an mir vorbei gegangen. Ich habe erst angefangen mich mit dem Spaß zu beschäftigen. Klar kann man nicht alles weg lassen aber ich finde jeder sollte sich über die Inhaltsstoffe informieren können und im Fall von Buttet London und Chanel ist das schon ein starkes Stück.

    Zu den Deos: probiers mal mit CD. Deren Deos sind ohne Alu-Salze und funktionieren bei mir ganz gut. Es gibt auch Probiergrößen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaalso, ich hab das Deo jetzt mal probiert und finde es gar nicht sooo schlecht :D allerdings hatten wir ja jetzt auch keine extreme Hitze :D also weiter testen ;)

      Meinen Nagelhärter von Butter werde ich auch weiter benutzen, schlicht, weil er so überteuer war, dass ich keine Lust habe den jetzt einfach wegzuschmeißen :D meine anderen Lacke von Butter werde ich wohl verkaufen oder wegschmeißen :D

      Löschen
  2. Gab vor längererZeit glaub ich schon mal nen Test von Stiftung Warentest, ich habe nie verstanden, waurm zB Butter überhaupt noch auf unserem Markt verkäuflich ist..

    Das Problem mit den Deos hab ich auch, trotzdem benutze ich nur aluminiumfreie... Ist ja klar, dass es mit Alu gut funktioniert, immerhin verstopft es den ganzen Tag jegliche Poren. Allein das hört sich für mich schon nicht gesund an^^ Abgesehen von dem Verdacht, brustkrebserregend sein zu können.

    Das mit den INhaltstoffen ist ja eh so ne Sache... Ich versuche, meine Produkte weitestgehend auch tierversuchsfrei zu kaufen, das ist ja nochmal ein anderen megakomplexes Thema, aber auch an Essie scheitere ich schon, weil es einfach meine allerallerallerliebste Lackmarke ist.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als absoluter Tierfreund ist mir sowas auch echt wichtig, aber bei vielen Dinge lässt es sich kaum vermeiden, solche Produkte zu kaufen, schon allein deshalb, weil ja nicht überall draufsteht: Vorsicht, an Tieren getestet!
      Aber wenn mans weiß, finde ich, sollte man das Produkt weitestgehend meiden :D
      Bei Inhaltsstoffen habe ich vorher nicht wirklich darauf geachtet. Aber seit ich den Bericht gelesen hab, versuche ich das doch etwas vermehrt zu tun :)

      Löschen
  3. Total interessant - und eben auch etwas schockierend :-(
    Finde ich wirklich toll, dass Du darüber berichtest.
    Grundsätzlich werde ich wohl auch zukünftig nicht ganz aufs Nägel lackieren verzichten, aber ich denke, dass sich der Wunsch nach Chanel- bzw. Butter-Nagellacken erst mal erledigt hat.
    Vielleicht steht ja bald ein Hinweis auf den Nagellackfläschchen à la: "Nägel Lackieren gefährdet Ihre Gesundheit!" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja aber gerne! Dafür sind wir Blogger ja da ;) Oh das fände ich echt witzig! Vielleicht sind dann bald auch so kleine Bildchen drauf, was passieren kann wenn man sich zuviel die Nägel lackiert :D

      Löschen
  4. Irgendwann hab ich schonmal darüber gehört, dass Butter London und Chanel so schlecht sind.. Dabei kriegen gerade diese Firmen genügend Geld für ihre Lacke dass sie auch "bessere" Inhaltsstoffe verwenden könnten!! Unglaublich!
    Deswegen ist aber mein geschenkter Chanel Lack schon auf der "Bei KK einstellen"-Liste und in meiner Sammlung nur ein Butter London Lack zu finden. Da sind mir die manchen schönen Farben auch egal..
    Toll dass du das auch so ausführlich geschrieben hast, jetzt weiß ich so richtig Bescheid :)

    Und dein Blog wird jetzt auch mal in die Leseliste gepackt! ;)
    Liebste Grüße,
    Samy :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diesen Post :-)
    Auf jeden Fall ein schwieriges Thema mit einer ganzen Menge Diskussionspotenzial! Ich persönlich achte eigentlich auch sehr auf Inhaltsstoffe meiner Kosmetik, aber hauptsächlich bei Gesichtscremes (benutze nur noch die Mandel-Serie von Weleda), Bodylotion, Haarpflege etc
    Bei Nagellack finde ich es noch schwieriger, denn spätestens der Entferner kann einfach nicht allzu gesund sein :-(
    Trotzdem finde ich es wichtig, an den Ecken, wo man es vermeiden kann, auf 'gefährliche' Inhaltsstoffe zu achten und den Kontakt zu krebserregenden Stoffen soweit wie möglich zu reduzieren, wenn man ihn schon nicht zu 100% vermeiden kann.
    Sehr hilfreich finde ich dabei übrigens die Codecheck App, mit der man einfach Strichcodes scannen kann und die einen dann vor schlechten Stoffen warnt :-)
    Liebe Grüße
    Lotte

    AntwortenLöschen
  6. Oh, wow, vielen Dank für den tollen Bericht!
    Ich besitze weder von Chanel noch von Butter London Lacke, träume aber um ehrlich zu sein seit Monaten von BL Lacken und will mir unbedingt einen kaufen. Bzw. wollte - also wirklich Danke für den Bericht!
    Habe mich direkt deinen Followern angeschlossen. :)
    Und zu Deos kann auch auch die von CD empfehlen, auf jeden Fall den Zerstäuber Wasserlilie. Verhindert kein Schwitzen, aber vermindert meiner Meinung nach Schweißgeruch!
    LG, Irma

    AntwortenLöschen
  7. Hey,

    interessanter Post. Ich bin persönlich auch sehr zufrieden mit essie Lacken, deswegen freut mich umso mehr, dass sie positiv abgeschnitten haben.

    AntwortenLöschen